Kategorien &
Plattformen
Diözesaner Jugendtag
Diözesaner Jugendtag

Diözesaner Jugendtag

Los ging's schon am frühen Abend

Live-Musik, Poetry-Slam und eine Lightshow: Am Freitag, 23. März, haben mehr als 500 Jugendliche den Diözesanen Jugendtag in Limburg besucht. Unter dem Motto „Feed your soul“ stand die Aktion der Jugendeinrichtungen und -verbände und des Dezernats Kinder, Jugend und Familie des Bistums Limburg in diesem Jahr. Gestartet war der Jugendtag bereits um 18 Uhr in der Turnhalle der Marienschule in Limburg. Verschiedene Stände lockten die Teilnehmer beispielsweise mit Hotdogs, Hennatattoos und Fotoaktionen. Auch ein Bühnenprogramm mit Band und Poetry-Slammer Philipp Herold erwartete die Jugendlichen.

Mit insgesamt 12 jungen Menschen aus unserer Pfarrei waren wir in Limburg und haben den Start der Osterferien gut eingeleitet. Sogar ein Foto mit dem Bischof haben wir machen können.

Kleiner Einblick aus der Lichtshow im Dom...

Und eigentlich kann nur Gott meine Seele satt machen. Gott und meine Seele, das gehört zusammen.

Bischof Georg Bätzing

Höhepunkt war die feierlichen Vigil am Abend mit Lightshow im Dom

Ein Höhepunkt des Abends war die feierliche Vigil im Dom mit einer spektakulären Lightshow; passend zur Musik wurde der Dom in unterschiedlichen Farben beleuchtet. „Feed your soul – das ist mehr als ein voller Bauch und coole Gemeinschaft“, sagte Larissa Heinz aus Oberursel beim Abendgebet im Limburger Dom, die im Vorbereitungsteam war. „Das ist das, was uns in Gemeinschaft am besten gelingt. Die Seele satt machen. Gerade unser Glaube bietet uns da etwas an, was die Seele richtig satt macht.“ Diesen Gedanken griff auch Bischof Georg Bätzing auf. Er sprach von Exerzitien als Auszeit und davon, zur Ruhe zu kommen. Diese Ruhe sei wichtig, um zu spüren, was die Seele brauche. Der Bischof regte die Jugendlichen dazu an, auch einmal im Alltag zur Ruhe zu kommen, fünf Minuten still zu sein und der Seele nachzuspüren. Gerade in den Tagen vor Ostern, kann uns die Ruhe vor Gott helfen, unserer Seele "Futter" zu geben.