Kategorien &
Plattformen

Hilfe für Beirut

Hilfe für Beirut
Hilfe für Beirut

Hilfe für Beirut

Die Explosionen in Beirut sind eine Katastrophe für den Libanon und die Menschen, die dort leben. Um ihnen beizustehen und Solidarität zu zeigen, spenden das Bistum Limburg und der Diözesancaritasverband 50.000 Euro an Caritas International. Zudem ruft das Bistum zu weiteren Spenden auf.

Der Caritasverband ist bereits in vor Ort und untertsützt die HelferInnen. „Gerade  in den letzten Jahren hat der Libanon Großartiges im Umgang mit Geflüchteten geleistet“, erklärt Winfried Montz aus der Abteilung Weltkirche im Bistum Limburg. „Wir alle sollten uns jetzt solidarisch zeigen und die Betroffenen in Beirut unterstützen und ihnen helfen.“ Die Spendengelder werden für die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten verwendet.

Ein Aufruf des Caritasverbandes

„Diese Explosion ist für uns wie ein Alptraum, aber wir geben nicht auf und arbeiten jetzt mit aller Kraft weiter, den Notleidenden zu helfen“, schreibt Rita Rhayem, Direktorin der Caritas Libanon. Die Menschen in Beirut sind geschockt, wie wir auch. Die Bilder aus Beirut sind verstörend. Der gesamte Hafen und viele angrenzende Stadtteile sind komplett zerstört. Eine riesige Explosion hat alles in Schutt und Asche gelegt, Menschen getötet, viele schwer verletzt und zutiefst traumatisiert. Und von einem Moment auf den anderen haben rund 300.000 Menschen ihr Zuhause, und alles was sie hatten, verloren.
 
Dabei ist diese verheerende Katastrophe nur ein weiterer gewaltiger Schlag für ein von Krisen geschütteltes Land. Seit Jahren schon kümmern sich die Menschen dort vor allem um syrische, aber auch um irakische Flüchtlinge, die im Libanon Schutz gefunden haben. Diese Verantwortung hat das Land gern getragen, gleichzeitig die libanesische Gesellschaft und ihr Sozialsystem stark belastet.

Zu dieser Belastung hat sich nun auch noch eine tiefgreifende Wirtschafts- und Staatskrise gesellt. Das Land ist faktisch bankrott, weite Teile der Gesellschaft sind in Armut abgerutscht. Das libanesische Pfund hat in nur einem halben Jahr 90 Prozent gegenüber dem US-Dollar an Wert verloren.

Zu all dem fordert die Corona-Pandemie einschneidende Maßnahmen, die die libanesische Gesellschaft vollends zu überfordern drohen. Insgesamt benötigen 3,3 Millionen Menschen im Libanon dringend humanitäre Hilfe.
 
Aber genauso wie die Mitarbeitenden der Caritas Libanon stehen auch wir von Caritas international den Menschen dort weiter zur Seite. Gerade jetzt in der erneuten Katastrophe benötigen sie unsere Solidarität. Bitte helfen Sie uns dabei, Hilfe möglich zu machen. Medikamente und medizinisches Material wird dringend gebraucht, ebenso Lebensmittel. Diese Hilfe wollen wir mit Ihrer Unterstützung den Menschen im Libanon schnell zukommen lassen.
 
Wir danken Ihnen schon jetzt und grüßen Sie herzlich
 

Hans Jörg Millies
Finanz- und Personalvorstand
 ​    
Dr. Oliver Müller
Leiter Caritas international     
         

Für ihre Hilfsprojekte ruft Caritas international zu Spenden auf.

Spenden Sie hier oder per Überweisung: 
 
Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: "Explosion Beirut CY00626“

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz