Kategorien &
Plattformen

Pilgerwanderung 2019 - bereits ausgebucht!

Auf den Spuren der Hl. Elisabeth
Pilgerwanderung 2019 - bereits ausgebucht!
Pilgerwanderung 2019 - bereits ausgebucht!

Im vorigen Jahr haben sich die fünf Kirchorte im Hinterland und im Ederbergland zu einer neuen Pfarrei zusammengeschlosssen: „St. Elisabeth an Lahn und Eder“. Da liegt es nahe, sich auf unserer diesjährigen Pilgerwanderung mit der Namenspatronin unserer Pfarrei zu befassen.

Auf unserer Pilgerwanderung in 2008 waren wir auf dem Elisabethpfad nach Marburg unterwegs, diesmal gehen wir in Thüringen auf Elisabeths Spuren.

Elisabeth von Thüringen (1207 – 1231) als Tochter des ungarischen Königs Andreas II und Gertrud von Andechs geboren, kam im Alter von vier Jahren an den thüringischen Hof. Ihre Kindheit verbrachte sie auf verschiedenen Burgen in Thüringen. Die bekannteste ist die Wartburg. Im 11. Jahrhundert von den Ludowingern gegründet gilt sie als der besterhaltene romanische Profanbau nördlich der Alpen, wurde bekannt durch Elisabeth und ihren Ehemann, Landgraf Ludwig IV von Thüringen und durch Martin Luther, der hier 1521/22 das Neue Testament in die deutsche Sprache übersetzte. 1999 wurde sie von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt.

Von Biedenkopf, wo wir mit einem Impuls beginnen, bringt uns ein Bus zur Wartburg. Dort werden wir an einer Führung teilnehmen. Die kunstvoll ausgestattete Elisabethkemenate und die Elisabethgalerie erinnern an das Leben der Heiligen. Nach einer Mittagspause auf dem Burggelände laufen wir etwa 3 km auf dem Elisabethpfad bergab nach Eisenach.

In der Georgenkirche auf dem Markt haben Elisabeth und Ludwig 1221 geheiratet. Als Hofkirche und lag sie neben der damaligen Stadtresidenz der Landgrafen.Ihre heutige Größe hat sie erst in der Reformationszeit erhalten. An Ludwig erinnert einer der Landgrafensteine Er ist als Jerusalemfahrer mit der Pilgermuschel dargestellt.

Diese Kirche werden wir uns anschauen und einen Moment der Stille einlegen. Ganz in der Nähe ist unsere Unterkunft, das Hotel am Markt. Den Vorabend-Gottesdienst in der kath. Pfarrkirche St. Elisabeth können wir zu Fuß erreichen. Zum Abendessen treffen wir uns in einem Restaurant mit Thüringer Spezialitäten nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt.

Am Sonntag werden wir nach einem Morgenimpuls zu einer längeren Wanderstrecke von etwa 12 km aufbrechen. Der Bus bringt uns am Opelwerk vorbei an den Rand des Ortsteils Stedtfeld. Dort treffen wir auf den Elisabethpfad, der unsauf ebenem Weg am Waldrand durch das Tal der Hörsel  nach Hörschel bringt, das Dorf, in dem der bekannte Wanderweg Rennsteig beginnt. Wir gehen weiter nach Sprichra, wo wir in einer schönen Dorfkirche zu Gebet und Gesang Halt machen. Mittagspicknick ist am Ortsende am Ufer der Werra vorgesehen. Durchs Werratal geht es weiter durch Wiesen und ein Vogelschutzgebiet in Richtung Creuzburg.

Der Ort erhielt seinen Namen durch ein Kreuz, das der Hl. Bonifatius auf dem Berg zusammen mit einer Kapelle errichtet haben soll. Später stand dort eine Burg der Landgrafen von Thüringen, der bevorzugte Wohnsitz der Landgräfin Elisabeth. Hier gebar sie Ihren Sohn Hermann und ihre Tochter Gertrud. Von hier brach Ludwig zum Kreuzzug auf. Zuvor hatte er 1223 hier eine siebenbogige steinerne Brücke über die Werra bauen lassen als Ersatz für eine Holzbrücke. An einer Seite wurde damals eine hölzerne Kapelle gebaut. Heute steht dort die 1499 errichtete spätgotische Liboriuskapelle, als Wallfahrtskapelle erbaut, die über und über mit Wandbildern ausgemalt wurde, besonders Szenen aus dem Leben Elisabeths. Sie sind teilweise erhalten.

In derLiboriuskapelle werden wir unsere Abschlussandacht halten. Über die historische Brücke gelangen wir in die Stadt Creuzburg und steigen auf die Burg. Mit einem Besuch des Heimatmuseums mit der Elisabethkemenate und einem Kaffeetrinken im Hotel & Restaurant Auf der Creuzburg lassen wir die Pilgerwanderung ausklingen. Der Bus bringt uns zurück nach Biedenkopf.

Organisatorisches und weitere Details werden bei einem Vortreffen am 23. August geklärt.

Die Kosten für Reisebus mit WC, Übernachtung mit Frühstück, Lunchpaket und Kaffeetrinken am Sonntag, Eintritte und Führungen liegen ungefähr bei 120 €. Übernachtung im Einzelzimmer ist 20 € teurer als im Doppelzimmer.

 

Alle Plätze sind bereits belegt!

Hier könne Sie den Handzettel und die Anmeldung herunterladen