Kategorien &
Plattformen

Süßes statt Saures

Süßes statt Saures
Süßes statt Saures
Foto: Privat
© Privat

Pünktlich zum Vorabend von Allerheiligen haben sich einige Messdiener der kath. Pfarrei St. Elisabeth an Lahn und Eder "hübsch" gemacht um den Menschen in Biedenkopf Süßes statt saures zu bringen.Halloween bzw. All Hallows Eve (d.h. der Vorabend von Allerheiligen) geht zurück auf einem Brauch aus Irland. Die Kelten feierten am Vorabend von Allerheiligen das Ende des Sommers, viele verschiedene Variaten ihres Brauches finden sich in historischen Aufzeichnungen.

Die Jugendlichen der Pfarrei St. Elisabeth an Lahn und Eder haben den Vorabend des Allerheiligentages ein wenig neu interpretiert: Heilige sind Vorbilder, die nicht nur perfekt gelebt haben, aber die mit ihren Möglichkeiten versucht haben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Und wir lernen, auch kleine Schritte können was bewegen. Einige Schritte sind die 9 jungen Menschen auch am Donnerstagabend gegangen. Sie haben die Halloween Tradition "Süßes oder Saures" auf den Kopf gestellt und anstatt Süßes zu sammeln, Süßes verschenkt. Ein Schokoriegel aus dem fairen Laden der kath. Kirche. Mit dem Motto "Immer fair bleiben, auch beim Einkauf", haben sie auf den fairen Handel aufmerksam wollen. Gerade nach Aktionen wie den Demos von Fridays for Future haben dazu angeregt auch in den Jugendgruppen immer mal wieder über das Thema Umweltbewusstsein, Klimaschutz und bewussten Konsum zu sprechen. Aber es soll eben nicht nur beim Sprechen bleiben. Daraus erwachsen ist die Halloween Aktion.

Auch in der evangelischen Kirche haben sie vorbeigeschaut. Da wurde was ganz anderes gefeiert: Reformationstag. Ein Schokoriegel zum Abschluss des Tages kam gerade richtig. Und am Ende gab es dann für die Schenkenden Pizza beim Pfarrer.

© Privat
© Privat
© Privat
© Privat